Kategorien
Funkenmariechen des Todes

Der Sonntag

Ja! Der Sonntag! Das ist natürlich so ein Tag, so ganz ohne Tag, wie man es sonst kennt. Ohne den Alltag eben! Der Sonntag ist quasi der entschlackte Wochentag. Ja! So ein Tag, den man auf Diät gesetzt hat. Da hat man zu ihm gesagt: Du nimmst jetzt ab. Keine Arbeit, keine Telefonate, kein Stress.

Ist ja alles schön und gut. Aber die Verwandtschaft, die hat das wohl nicht mitbekommen. Da muss man ihr das eben erklären, die Sache von Gott und seiner Schöpfung, und das er dann am siebten Tag ruhte. Da hat er nicht gesagt: Jetzt habe ich die ganze Woche über die Welt gemacht, jetzt will ich unbedingt Besuch von ein paar Erzengeln. Das hat er nicht gesagt. Besser wäre es gewesen. Denn dann hätte es auch in der Bibel gestanden, und wäre heute ein Gebot, auf das man sich berufen könnte. Am Sonntag, könnte man sagen, gibt es keinen Besuch.

Man muss sich wieder mal besinnen, auf den Sinn des Sonntags. Der ist da, damit man … In die Sonne kann man sich legen. Oder in sein Bett. Der Fernseher ist auch für den Sonntag gemacht worden. Die Kinder nicht. Damit wir uns da nicht missverstehen. Die Kinder haben im Sonntag nichts verloren. Die müssen raus. Hasen füttern. Einen Baum können die ansägen. Ein Baumhaus bauen. So ein Kind ist ein Störfaktor am Sonntag. Am Sonntag will man sich ausruhen, da will man Kräfte sammeln, um die kommende Woche zu bewältigen, um in seinem Job seinen Mann zu stehen. Auch die Frau muss ihn stehen. Das will ich gar nicht in Abrede stellen. So eine Frau ist ja auch nur ein Mann, zumindest in den heutigen Zeiten. Da muss eine Frau alles machen, was ein Mann auch macht: Demonstranten verbrügeln, eine Bank führen … Nö, so weit sind sie in den Vorstandsetagen noch nicht. Egal! Der Sonntag muss uns heilig sein. Das ist ein Krieg, den wir gegen die führen müssen, die uns den Sonntag kaputt machen wollen, die ihn uns kaputt besuchen, diese ewigen Klingler, Läuter, Vor-der-Haustür-Steher, die unser Heiligtum beschmutzen wollen. Sonst regt man sich auf, und dann ist sie hin, die ganze sonntägliche Stimmung, diese Ruhe, die man braucht. Da wird man ganz nervös, und ehe man sich versieht, haut man einem eine rein, der gar nichts dafür kann. Schade wär das für den Sonntag, oder etwa nicht?

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s