Abbruch

„Sie haben bei einem Studienabbruchunternehmen gearbeitet.“
„Na, das waren Zeiten. Wir haben überall abgebrochen. In Frankfurt, Berlin, München. Überall haben wir abgebrochen.“
„Später sind Sie zu einem Ausbildungsabbruchunternehmen.“
„Ich war einfach gut im Abbrechen.“
„Welche Talente muss man mitbringen?“
„Fehlendes Durchhaltevermögen. Um das kommst du nicht herum. Wir haben mal einen beschäftigt, der durchhielt, der hatte nicht den Biss, den man braucht, um aufzugeben. Der war für unseren Job nicht gemacht.“
„Sie sind bei keinem Abbruchunternehmen lange geblieben.“
„Was soll ich sagen, hm, das Abbrechen liegt mir im Blut. Ich muss das Gespräch an der Stelle übrigens abbrechen.“

Aus „Abbruch“

3 Gedanken zu “Abbruch

  1. Schwache mentale Konstitution (schon immer), dass ich bei der Lektüre dieses Textes vor Lachen zusammenbreche. Ich breche an dieser Stelle den Kommentar, mit der Frage, ob das nun mehr über mich oder mehr über die Qualität des Textes etwas aussagt, ab…………………………..!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s