Spülsüchtig

„Sie müssen wissen …“
„Ja?“
„Mein Mann ist spülsüchtig.“
„Nein.“
„Doch. Er verkehrt in Spülhöllen. Inzwischen gibt es ja überall in der Stadt diese Spülotheken, in denen er sein Hab und Gut spülen kann.“
„Tragisch.“
„Mehr als das. Er hat alles verspült. All unsere Tassen, das Besteck.“
„Sie arme Frau.“
„Ja. Arm. Er muss in den Entzug. Er muss lernen, auch mal an einem Spültisch zu sitzen, ohne dass er alles verspült. Dreck muss sein. Er muss bleiben dürfen.“
„Sauerei, aber ich verstehe Sie.“

Aus „Spülsüchtig“

2 Gedanken zu “Spülsüchtig

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s