Tagebuch eines Krimikritikers

Muss mehr auf meine Diät achten. Warum habe ich eine Frau geheiratet, die einen Namen hat, der mich ständig unter Druck setzt? Wie heute Morgen, als sie rief: „Das Frittierfett ist nicht dazu da, dass man es sich aufs Brot schmiert!“ Dämliche Diät. Wie soll es denn sonst aushalten, ständig Krimis lesen zu müssen, die meinen Ansprüchen nicht genügen? Trotzdem gut, dass die Dinger ins Haus geschneit kommen, so habe ich wenigstens etwas, an dem ich meine Fettgriffel abputzen kann. Heute den neuen Winslow gelesen. Erst mach ich einen König aus ihm und jetzt kommt er mir so. Anruf bei Klein-Toby, dass wir dem Don eine Lektion erteilen. Klein-Toby grunzt mir Recht. Schwachkopf. Jetzt eine Sahnetorte und dann ab aufs Arbeitsklo, mein Kassengestell besprechen. Hektik!

Aus „Tagebuch eines Krimikritikers“, verschmiert

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s