Mein Berlinale-Tagebuch

Habe es leider nicht mit meinem Film über einen gehsüchtigen Mittdreißiger auf die Berlinale geschafft. Wir drehten Tag und Nacht, selbst unter der Woche. Die Regieanweisungen hängte ich aus, weil ich selbst nicht vor Ort sein konnte. Diese Methode wird das Filmgeschäft verändern. Niemand wird mehr körperlich anwesend sein müssen, außer den Schauspielern, die, wenn sie nicht vor der Kamera stehen, auch diese Arbeit übernehmen können. Eine große Pinnwand. Das ist alles. An der befestigen alle ihre Zettel. Oder man benutzt WhatsApp. Das geht auch, könnte aber überflüssige Diskussionen auslösen: „Du hast es gelesen. Du warst online.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s