Donnerstag

Erste Ausstellung von Rainer Wildkind in Frankfurt. Sollte sie mir unbedingt ansehen. Wildkind gilt als wichtigster Nasenhaarkünstler seiner Epoche. Er baute Städte wie Rom, Berlin und Nötigen nasenhaargenau nach, obwohl er selbst unter Nasenhaarausfall leidet. Wildkind, so las ich unlängst in einer Ausgabe der Kunsthaarzeitschrift bART, konnte bei seinen Projekten auf Nasenhaarspenden aus siebzehn Ländern zurückgreifen. Darunter befanden sich sogar solche, die das Tragen von langen Nasenhaaren unter Strafe stellen. Gott, ich kann es noch gar nicht glauben, einem echten Wildkind tatsächlich gegenüberzustehen. Könnte heimlich eines meiner Nasenhaare hinterlassen, vielleicht gar in seinem NASENHAARKLEINKIND III, das bereits jetzt als unbezahlbar gilt.

Abends: Scharfe Nudeln gegessen. Übergeben. Am Spätnachmittag erregt. Später wieder abgeregt. An- und Abregen soll die Herzmuskulatur stärken. Jetzt krank, weil ich sonst nichts anderes vor habe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s