Dienstag

In den frühen Morgenstunden entfalten die Straßen ihre wahre Schönheit. Keine Menschenseele unterwegs. Zog mich nackt aus und drehte ein paar Runden durchs Viertel. Wälzte mich im Vorgartengras des Nachbarn. Ein sexueller Übergriff, von dem er nichts ahnt. Ich bin ein Schalk. Rückkehr und Frühstück. (Wein und Zigaretten.)

Abends: Besuch in einem Altenheim, das in Kürze aufgelöst wird. Im Laufe der Zeit hätten sich, gerade bei einem solch großen Haus, eine Menge alte Leute angesammelt. Einige hätte man schon entsorgt. Wir dürften gerne zugreifen, wenn wir wollten. Lehnten mit dem Hinweis auf unsere Motterplage ab, obwohl meine Frau einen Opa ins Auge gefasst hatte, der sich gut in unserem Sessel neben dem Bücherregal machen würde. Sein Auswurf auf meinem Schuh unterstütze uns in der Meinung, ihn seinem Schicksal überlassen zu müssen. Essay über die Wegwerfgesellschaft verfasst. Warf ihn später fort.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s