Fernsehkritik des Tages

Dichtercamp, Tag 4: Rilke ist auf einen Kiesel geklettert und blickt sehnsüchtig Richtung Himmelsrichtung. „Ist das Osten?“, ruft er. Schulterzucken von Benn und Trakl, der alle anderen missgelaunt dazu auffordert, augenblicklich Drogen einzunehmen. Durs Grünbein rückt sein Brillengestell zurecht.
Und wieder einmal ist Goethe von den Zuschauern gewählt worden, die Dichterprüfung zu absolvieren. „Isch will nett!“ Hölderlin hat sich in die Toilette eingeschlossen, die fortan sein „Turm“ sein soll. Trakl fordert noch immer zum Drogenmissbrauch auf, während Goethe bei der Dichterprüfung durch ein Gedicht der Zuschauerin Karin (17, Poetry Slammerin aus Stuttgart) robben soll. „Eklisch!“

Georg_Trakl

Georg Trakl gilt als das Sorgenkind im Dichtercamp

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s