Die Wahrheit über Goethe (Der Anfang)

Johann Wolfgang von Goethe wurde 1749 im engen Winkel eines an engen Winkeln reichen Hauses in Frankfurt/Main geboren. Sein Vater Johann Caspar war als schlagkräftiger Winkeladvokat berühmt geworden. Seine Winkelzüge galten als berüchtigt. Zahllose Kollegen, die sich mit ihm zerstritten, verschwanden. Wie man später herausfand, ließ er sie von einem Auftragsmandanten in den Irrsinn treiben. Klagen, die keine rechtliche Grundlage fanden, aber dennoch gefochten werden wollten. Der Auftragsmandant, ein gewisser Jack Ohio, bat die ahnungslosen Rechtsverdreher in seine Bibliothek, die sich als Irrgarten entpuppte. „Dort, genau dort“, zeigte Jack, der sie bat, ein Buch über Fragen der Leichenheilkunde zu suchen. Die Ahnungslosen folgten seinem Fingerzeig, aber ehe sie sich versahen, hatten sie sich in einem der zahllosen Gänge der Bibliothek verirrt. Ohne Essen, ohne Trinken, hielten viele von ihnen nur wenige Monate aus. Höchstens Jahre. Aber das scheint den Biografen eine Legende, die man nicht weiter verbreiten sollte.

Advertisements

2 Gedanken zu “Die Wahrheit über Goethe (Der Anfang)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s