Donnerstag

Träumte in der Nacht von Goethe, der sich an mein Bettende setzte, um dort Wurzeln zu schlagen. Der Mensch sei eine Pflanze, erklärte er mir mit leuchtenden Augen. Nachfragen blieben unbeantwortet. Er notierte aber auf einen Zettel, dass er in Kürze ausschlagen werde. Und tatsächlich bildeten sich auf den Armen Knospen. Nur wenige Minuten später stand er in voller Blüte. Wir wurden den Dichter dank einer Motorsäge und eines hilfsbereiten Waldarbeiters wieder los. Erwachte mit einem seligen Lächeln.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s