Dienstag

Christi Geburtstag. Da sitzen wir alle mit lustigen Hüten und Papptellern um den Wohnzimmertisch. Die Stimmung ist kaum noch zu halten, sie ist ausgelassen, wie schon lange nicht mehr. Da wird das eine oder andere Lied für den Heiland gesunden, etwa: Hoch soll er leben! Wir verleihen unserer Begeisterung mit Tröten Ausdruck. Später spielen wir die Geburt nach. Meine Frau stopft sich ein Kissen unter den Pullover. Aufgeregt bauen wir uns neben ihr auf.

„Gleich kommt es!“, rufe ich als Josef.

Im nächsten Moment zerre ich das Kissen in den Nachbau eines Stalls. Alle blicken wir das Kissen verzückt an.

„Da ist er ja, der Heiland.“

Andächtige Stille legt sich über den Wohnzimmerstall, denn das Erlöserkissen hat das elektrische Licht der Welt erblickt.

Jemand lässt die Bemerkung fallen, dass das Kissen erst morgen zur Welt käme. Also gut. Zurück mit dem kuscheligen Heiland aufs Sofa, und dann heißt es warten.

Guten Morgen, Welt!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s