Samstag II

Ich habe den ganzen Morgen geschrieben, als ob mein Leben davon abhängen würde, unter anderem zahllose Gedichte, die im Davos spielen und Anspielungen auf den „Zauberberg“ beinhalten. Außerdem gab ich mich einer Kurzgeschichte mit dem Titel, den ich jetzt nicht verrate, hin. Wort für Wort sauberste Weltliteratur, da blüht das Dichterherz auf. Meine Frau war derweil einkaufen. Sie hat nichts unversucht gelassen, uns den bevorstehenden Schneesturm überleben zu lassen. Sie erwarb drei Schneehundewelpen, einen Schlitten, Pizza aus der Tiefkühltheke, ein Gewehr. Das Gewehr wollen wir zur Bärenjagd einsetzen. Bären sind gerade hier in Fulda und Umgebung keine Seltenheit.

Ich werde mich duschen, auch wenn ich das nie so bezeichne, sondern vom Abbrausen rede, wenn ich mich unter das „Nass von oben“ verdrücke.

Wir lesen uns, Süchtige meines Tagebuchs.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s