Samstag III

Ich bin müde. Ja, warum bist du denn müde?, fragt mich meine Frau. Das steckt im Menschen, antworte ich ihr. Der liebe Gott hat ihn so eingerichtet, dass man müde wird. Würden wir nicht müde, erkläre ich weiter, würden wir nicht schlafen. Und ohne Schlaf gäbe es keine Träume. Nicht einen. Jetzt stell dir das mal vor, sage ich zu meiner Frau. Eine Welt ohne Träume. Das wäre doch nicht zum Aushalten. Immer nur Realität. Da muss man doch vor die Hunde gehen. Wir würden in der Nacht in unseren Wohnungen sitzen und unsere Einrichtung betrachten, bis sie uns zu den Ohren herauskäme. Ja, sagt sie, da hast du recht. Ohne Schlaf keine Träume. Komm ich deck dich zu, sagt sie. Schön ist es, wenn man von seiner Geliebten in den Schlaf entlassen wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s