Genderdiskussion

Rüdiger. So wollte ich meinen Sohn nennen. Rüdiger. Oder Florian. Stattdessen nannten wir sie Elvira. Manchmal rufe ich trotzdem Rüdiger, auch wenn Elvira das überhört. Sie sitzt den Sohn in sich aus. Sie überhört ihren wahren Namen. Ihr wahres Geschlecht. Rüdiger, sage ich zu Elvira. So kann das nicht weitergehen mit dir. Du kannst dir keine Brüste wachsen lassen. Lass dich von der Gesellschaft nicht auf ein Geschlecht festlegen. Auf eine Rolle. Elvira stiert mich an. Sie will nicht einsehen, was ich sehe.

Meine Frau sagt, ich solle den Jungen lassen. Der wisse schon, was er tue. Weiß er nicht, sage ich. Das wird ein böses Ende mit unserem Florian nehmen. In den Nächten liegen wir wach im Bett und wälzen die Gedanken. Hin und her. Wie in einer Gedankenbäckerei. Wir kneten die Gedanken zu Broten. Zu Brezeln.

Sorgen. Nichts als Sorgen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s